Die Kalkulation und Organisation in Färbereien und by Dr. W. Zänker (auth.)

By Dr. W. Zänker (auth.)

Show description

Read or Download Die Kalkulation und Organisation in Färbereien und verwandten Betrieben: Ein kurzer Ratgeber für Chemiker, Koloristen, Techniker, Meister und Kaufleute in Färbereien, Druckereien, Bleichereien, Chemisch-Wäschereien, Appreturanstalten, Textilfabriken usw PDF

Best german_8 books

Der Praktiker in der Werkstatt: Hinweise für die rationelle Ausnutzung von Werkstätten des Maschinenbaues

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Gesundheitskommunikation

Welchen Einfluß haben die Medien auf das Gesundheitsverhalten und die Gesundheitspolitik? Dies ist die Leitfrage eines Forschungsansatzes, der sich in den angloamerikanischen Ländern unter dem Oberbegriff "Gesundheitskommunikation" etabliert hat. In diesem Sammelband wird erstmals aus Sicht der Gesundheitswissenschaften (Public healthiness) untersucht, welchen Beitrag die bundesdeutschen Medien zur Gesundheitsförderung leisten.

Jugend, Rechtsextremismus und Gewalt: Analyse und Argumente

Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt sind nicht nur ein challenge der Jugend, auch wenn das Phänomen vor allem bei jungen Männern besonders spektakulär in Erscheinung tritt und sich die Aufmerksamkeit seit geraumer Zeit sehr stark darauf konzentriert. Morde an Migrant(inn)en, an Nichtsesshaften und Obdachlosen; Schändungen jüdischer Einrichtungen; Skinhead-Konzerte mit Texten voller Menschenverachtung und Hass; Massenaufmärsche neofaschistischer Parteien udn Organisationen sind beinahe alltäglich geworden.

Extra info for Die Kalkulation und Organisation in Färbereien und verwandten Betrieben: Ein kurzer Ratgeber für Chemiker, Koloristen, Techniker, Meister und Kaufleute in Färbereien, Druckereien, Bleichereien, Chemisch-Wäschereien, Appreturanstalten, Textilfabriken usw

Example text

Den Gehältern für die Färbereileitung und der fortlaufenden Entnahme des Besitzers, den Gehältern für kaufmännisches Personal, Fuhrwerk, Bureaukosten usw. Die Generalunkosten werden in größeren Betrieben zweckmäßig nochmals geteilt, indem man die obengenanntell Kosten als eigentliche Generalspesen bestehen läßt, dagegen die allgemeinen Selbstkosten für Dampf, Wasser us\\'. für jede Abteilung der Fabrik noch besonders berechnet, wie dies bei den Abteilungsunkosten angegeben ist. Selbstverständlich partizipiert jede einzelne der zu färbenden Partien zu ihrem Teile an allen diesenKosten, ohne daß man ohne weiteres sagen kann, wie groß dieser Teil ist.

In sehr großen Färbereien wird leIbst für immer wiederkehrende Farben nicht abgewogen, wndern jedesmal nach Gefühl zugesetzt und herumprobiert. uf diese idyllischen Zustände und die dadurch bedingte Chemi{alienverschwcndung usw. ist schon öfters hingewiesen worden 1 ). Derartige traurige Zustände finden sich überall; so berichtet wch Kl. (Kielmeyer) über einen Fall, wo er für die ~Färberei eine Wage verlangte und er darum auf dem Kontor für geistig licht normal gehalten wurde 2 ). 1) Färber-Zeitung 1909, S.

Gratifikationen und Unterstützungen. Heizung und Beleuchtung. Löhne für Heizer, Nachtwächter usw. Abzüge bei Zahlungen. Kosten für Untersuchungen und Versuche usw. Zän ker. 3 34 Spezieller Teil. H. Die Abteilungs- oder Fabrikationsunkosten. Hierzu gehören z. : Das Gehalt des Meisters der betreffenden Abteilung. Verzinsung des in derselben angelegten Kapitals. Der Anteil am Kohlen- und Wasserverbrauch, an den Steuern, Miete, Pacht, Versicherungen usw. IH. Die direkten Kosten oder Färbekosten. Hierzu gehören: Alle Kosten für das Herrichten, Färben, Appretieren usw.

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 6 votes