Dialogkommunikation im Relationship Marketing: by Andreas Lischka

By Andreas Lischka

Infolge der zunehmenden Bedeutung des dating advertising wird der Dialogkommunikation zur Gestaltung der Unternehmen-Kunde-Beziehungen eine wichtige Funktion zugeordnet. Trotz kontinuierlich steigender Aufwendungen für die Markt- und Kundenkommunikation existieren bisher nahezu keine Ansätze zur ökonomischen examine und Bestimmung der Profitabilität von Interaktionen.

Der Autor entwickelt mit dem shopper conversation worth (CCV) eine Erfolgs- und Steuerungsgröße, auf deren Grundlage die Bestimmung der Wirtschaftlichkeit und die Festlegung des Individualisierungsgrades der Dialogkommunikation bei einzelnen Kunden erfolgen kann.
Zur Ermittlung des patron conversation worth (CCV) ist eine examine der Kosten auf foundation der Prozesskostenrechnung und zur Feststellung des Nutzens die Ableitung von Nutzenkategorien, Nutzenerfassung und Nutzenbewertung erforderlich.

Das Buch richtet sich insbesondere an Dozenten und Studierende der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten advertising, Kommunikation und Controlling sowie an Führungskräfte in Unternehmen mit Kommunikations- und Marketingverantwortung.

Show description

Read Online or Download Dialogkommunikation im Relationship Marketing: Kosten-Nutzen-Analyse zur Steuerung von Interaktionsbeziehungen PDF

Best german_8 books

Der Praktiker in der Werkstatt: Hinweise für die rationelle Ausnutzung von Werkstätten des Maschinenbaues

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Gesundheitskommunikation

Welchen Einfluß haben die Medien auf das Gesundheitsverhalten und die Gesundheitspolitik? Dies ist die Leitfrage eines Forschungsansatzes, der sich in den angloamerikanischen Ländern unter dem Oberbegriff "Gesundheitskommunikation" etabliert hat. In diesem Sammelband wird erstmals aus Sicht der Gesundheitswissenschaften (Public future health) untersucht, welchen Beitrag die bundesdeutschen Medien zur Gesundheitsförderung leisten.

Jugend, Rechtsextremismus und Gewalt: Analyse und Argumente

Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt sind nicht nur ein challenge der Jugend, auch wenn das Phänomen vor allem bei jungen Männern besonders spektakulär in Erscheinung tritt und sich die Aufmerksamkeit seit geraumer Zeit sehr stark darauf konzentriert. Morde an Migrant(inn)en, an Nichtsesshaften und Obdachlosen; Schändungen jüdischer Einrichtungen; Skinhead-Konzerte mit Texten voller Menschenverachtung und Hass; Massenaufmärsche neofaschistischer Parteien udn Organisationen sind beinahe alltäglich geworden.

Additional info for Dialogkommunikation im Relationship Marketing: Kosten-Nutzen-Analyse zur Steuerung von Interaktionsbeziehungen

Example text

2 Vgl. Jostl Wiedmann 1993. S. ; Wtedmann/Jung 1995. erfaß 1996, S 2X. 3 Demgemäß handelt es sich bei der klassischen Werbung nicht um eine Interaktion . da die Rolle des Kommunikators und Rezipienten stets festgelegt ist. Das Prinzip der wechselseitigen Beeinflussung zeigt sich auch bei der Begriffsfassung von Interaktion . vgl. B. ThibautiKelley 1959, S. 10: lrle 1975 , S. 398; Piontkowski 1976. S. 10. 38 Dialogkommunikation zum Management von Kundenbeziehungen Kommunikanden , I die sich gegenseitig beeint1ussen.

2 Hierbei steht der Austausch von Informationen im Rahmen eines Dialogs im Vordergrund. 3 Interaktionen stellen die notwendige Voraussetzung für die Aufnahme und den Aufbau von Beziehungen dar. 6 Dieses bezieht sich zum einen auf die konkrete Gestaltung der Interaktionen sowie zum anderen auf die dauerhafte Aufrechterhaltung dieser Interaktionen. Zur fundierten Ableitung der Funktionen der Dialogkommunikation sind die theoretischen Grundlagen die Charakteristika von Interaktionen auf Basis kommunikationswissenschaftlicher Erkenntnisse näher spezifiziert.

B. ThibautiKelley 1959, S. 10: lrle 1975 , S. 398; Piontkowski 1976. S. 10. 38 Dialogkommunikation zum Management von Kundenbeziehungen Kommunikanden , I die sich gegenseitig beeint1ussen. 3 Demzufolge werden Sender und Empfänger als gleichberechtigte Kommunikanden aufgefaßt, die aufgrund der Offenheit eines Dialogs in gleichem Maße Zielsetzung und Inhalt des Kommunikationsprozesses beeinflussen. 4 Die Offenheit eines Dialogs bedeutet, daß nur dann eine wechselseitige Interaktion entstehen kann, wenn auf der Ebene eines gemeinsamen Sachbezugs der Rezipient die Kommunikationsbotschaft des Kommunikators aufnimmt und in seine Ansprache - im Sinne eines Sprechens und Zuhörens - inhaltlich mit einbezieht.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 37 votes